HHM hat den Überblick über die Baustelle

Die Planung mit Zyklogrammen macht einfach mehr Sinn

Eine deutlich steigende Anzahl von Projekt- und Bauleitern verwendet standortbasierte (Zeit)Planung mit Zyklogrammen in der Produktion – anstelle von Gantt.

Der Projektmanager bei HHM, Thomas Høyer Andersen, beschäftigt sich seit 10 Jahren mit der ortsbezogenen Zeitplanung/Planung mit Zyklogrammen. Zuerst bei MT Højgaard in Zusammenarbeit mit beispielsweise Kristine Ann Barnes, später bei NCC und jetzt bei HHM Entreprise.

Laut Thomas macht Gantt einfach keinen Sinn, wenn Sie zuerst versucht haben, mit Zyklogrammen zu planen. Er erzählt:

„Es ist möglich, mit Gantt zu planen. Natürlich ist es so. Und einige wenige Bildungseinrichtungen in Dänemark bestehen immer noch darauf, sie zu unterrichten, obwohl alle führenden Bildungseinrichtungen seit einigen Jahren von der Methode abweichen. Und man bekommst es hin damit zu arbeiten. Es ist auch möglich, eine große Holzkiste ohne Räder über einen Innenhof zu ziehen. Natürlich ist das so. Mit 4 Rädern ist es jedoch einfach viel einfacher…“

Laut Thomas ist es nicht übertrieben, die beiden Dinge zu vergleichen. Wenn Sie die Übersicht mit Zyklogrammen erlebt haben, kehren Sie nicht mehr zu Gantt zurück. Das macht einfach keinen Sinn.

  • Firma: HHM
  • Web: www.hhm.dk
  • Branche: Bauunternehmen
  • Größe: 200 Mitarbeiter
  • Warum Vico Office?
    • Ausnutzung des verfügbaren Platzes der Baustelle
    • Gute Bedingungen für die Handwerker
    • Lieferungen verwalten

Wenn Sie die Übersicht mit Zyklogrammen einmal erlebt haben, kehren Sie nicht mehr zu Gantt zurück. Das macht einfach keinen Sinn.

– Thomas Høyer Andersen, Projektleiter, HHM

Optimiert den Zeitplan um 2 Monate

Anders erzählt:

„Mit traditionellen Planungsmethoden wie Gantt ist es unmöglich, einen Überblick über alle Aktivitäten zu erhalten. Bei größeren Bauprojekten füllt ein guter Zeitplan schnell über 3.000 Aktivitäten auf 10-15 A3-Blättern. Es ist sehr schwierig, einen Überblick über einen solchen Zeitplan zu behalten.“

Wenn ich frage, warum Zyklogramme für die Planung besser geeignet sind als Gantt, bringt Thomas ein Beispiel mit. Im Zusammenhang mit einem großen Wohnprojekt wurde er gebeten, die Verantwortung für einen Zeitplan zu übernehmen, nachdem die erste Stufe abgeschlossen war. Stufe 1 war geprägt von gewaltsamen Konflikten und größeren Verzögerungen. Zu Beginn der Stufe 2 übernimmt Thomas den Gantt den Zeitplan.

„In Zusammenarbeit mit einem Kollegen habe ich den Zeitplan von Gantt auf Zyklogramme konvertiert und sah sofort viele Herausforderungen. Viele Standorte zeichnen sich durch kollidierende Arbeit aus – mehrere Einheiten gleichzeitig und am selben Ort -, während andere Standorte lange Zeit leer stehen.“

Mit einem Überblick über die Herausforderungen im Zeitplan beginnen Thomas und sein Kollege, ihn zu optimieren. Sie sorgen dafür, dass niemand zur selben Zeit am selben Ort arbeitet und alle Zonen der Baustelle optimal ausgenutzt sind. Keine Bereiche der Baustelle bleiben für längere Zeit ungenutzt. Auf diese Weise reduzieren sie den Zeitplan um 2 Monate, an einem einzigen Nachmittag.

Thomas betont, dass diese Geschichte keine Kritik an Planern der Stufe 1 ist, sondern lediglich ein Ausdruck dafür, wie schwierig es ist, einen großen Gantt-Zeitplan zu überwachen.


Wenn eine Aktivität an einem bestimmten Ort mit Zyklogrammen geplant wird, ist dieser Ort für diese Aktivität reserviert. Das gibt den Handwerkern Ruhe, um ihre Arbeit zu erledigen.

– Thomas Høyer Andersen, Projektleiter, HHM

Die Handwerker können sich vor Glück kaum halten

Die Handwerker freuen sich sehr über die neue Art der Planung. Es hilft, einen guten Akkord zu halten. Vor allem, weil die Planung nach Standorten verteilt wird und die Vorarbeiter selbst an der Besprechung der Detailplanung teilnehmen, können sie den festgelegten Zeitplan einhalten. Thomas sagt:

„Einzelne Handwerker erhalten Frieden und Ruhe für ihre Arbeit am fraglichen Ort – sie selbst haben die Geschwindigkeit beim Planungstreffen festgelegt. Der Schreiner weiß, dass er am Mittwoch im zweiten Stock arbeiten muss, und hier muss er bis Donnerstagmorgen fertig sein, denn der Maurer kommt. Er weiß aber auch, dass ihn andere Handwerker den ganzen Mittwoch nicht stören werden. Er hält seinen Akkord und ich bekomme keine zusätzlichen Rechnungen.

Gleichzeitig vermeide ich auch den täglichen Ärger zwischen den Handwerkern, die sonst um den Platz kämpfen müssen oder dort arbeiten müssen, wo gerade Platz ist. Wenn eine Aktivität an einem bestimmten Ort mit Zyklogrammen geplant wird, ist dieser Ort für diese Aktivität reserviert. Das gibt den Handwerkern die Ruhe, ihre Arbeit vernünftig zu erledigen.“

Da ich den Zeitplan nach Standorten geplant habe, weiß ich genau, wann die Zimmerleute für die Montage von Fenstern im Eingangsbereich von Gebäude 5  bereit sind. Wir haben deshalb – vor langer Zeit – die Lieferung der Fenster für die markierte Zone 5.1 in Auftrag gegeben.

– Thomas Høyer Andersen, Projektleiter, HHM

Kontrolle der Lieferungen

Auf den meisten Baustellen gibt es große Herausforderungen bei der Abwicklung von Lieferungen. Wenn die Lieferungen rechtzeitig bestellt und angeliefert werden, sucht man Ewigkeiten nach ihnen. Wenn sie endlich gefunden sind, wird noch mehr Zeit benötigt, um sie an den richtigen Bereich der Baustelle zu transportieren. Diesen Herausforderungen musste sich Thomas früher auch stellen. Auch daher nutzt er jetzt diese Methode der Lieferungsverwaltung, um Zeitverschwendung und Verzögerungen zu vermeiden.

Zunächst erstellt er einen guten „Zyklus“, so dass bestimmte Lieferungen immer an festen Tagen geliefert werden. Zum Beispiel werden Küchen immer am Donnerstag geliefert. Gleichzeitig teilt er die Baustelle in viele kleine Zonen auf.

Im Vico Schedule Planner unterteilt er sowohl Gebäude/Häuser als auch Baustellen in Zonen. Im Programm erhält er dann fast automatisch alle Mengen nach Standorten/Zonen.

Er hat einen detaillierten Lieferplan im Programm erstellt. Er kennt den Ort/die Zone und er kennt den genauen Zeitpunkt des Beginns der Montage. Dann bestellt er die Lieferungen am Vortag zur Anlieferung. Die Lieferanten kennen das System und Thomas erlebt seitdem keine Verzögerungen mehr.

Thomas gibt ein Beispiel:

„Zone 5.1 ist zum Beispiel der erste Aufgang in Gebäude 5. Für Zone 5.1 müssen 10 Fenster vom Typ A geliefert werden. Da ich den Zeitplan nach Standorten geplant habe, weiß ich genau, zu welchem ​​Zeitpunkt die Zimmerleute die Fenster im 1. Aufgang von Gebäude 5 montieren können. Wir haben deshalb – vor langer Zeit – die Lieferung von Fenstern, gekennzeichnet als Zone 5.1., angeordnet. Und wir haben sie zur Lieferung in den Zustellbereich von Zone 5 bestellt.“

Man kann in die Zukunft schauen

Thomas verwendet auch den Nachverfolgungsteil des Tools. Er gibt die tatsächlich geleistete Arbeit ein und veranlasst das Programm, eine Prognose/Vorhersage zu erstellen. Wenn sich ein Subunternehmer in Verzug befindet, kann er mit der Prognose sehen, auf welche anderen Subunternehmer sich diese Verzögerung auswirkt, und schließlich auch die Konsequenz für das Enddatum. Das kann man bei Gantt nicht sehen. Thomas gibt ein Beispiel:

„In Zeile 1500 sehen Sie eine Verzögerung bei einem Auftragnehmer. 500 Zeilen weiter unten können Sie sehen, auf welchen Subunternehmer sich die Verzögerung auswirkt. Das ist völlig unmöglich zu überblicken. Mein aktueller Zeitplan enthält ca. 3000 Aktivitäten. Ich habe keine Chance, das mit Gantt zu überblicken. Mit Zyklogrammen bekomme ich sofort eine visuelle Darstellung der Folgen. Eine solche Illustration nehme ich bei Konstruktionssitzungen mit. Sie füllt ein A3-Blatt.“

Die folgende Abbildung zeigt einen Zeitplan, den Thomas für ein früheres Projekt erstellt hat. Hier kann er 3000 Aktivitäten auf einem A3-Blatt betrachten.